Lindern impft und testet – Heimathaus wird zum „Corona Testzentrum“

Früher sagte man „Sabbel nicht, lutsch!“ – so geht Lindern auch bei der Pandemiebekämpfung vor. Während anderswo lange debattiert, vorgeprescht und wieder gedrosselt wird, macht man hier einfach.

Bei den über 80jährigen ist die Impfkampagne bereits abgeschlossen, die übergroße Mehrheit der Personen in dieser Altersklasse hat erfolgreich beide Impftermine wahr genommen. Jetzt geht es mit den über 70jährigen weiter. Auch hier haben sich bereits über 90% der Altersgruppe  zur Impfung angemeldet. Die Impfungen finden nach Terminvergabe in der Sport- und Mehrzweckhalle statt. Dank der ehrenamtlichen Mithilfe der Bereitschaftsgruppe Lindern vom DRK und der Freiwilligen Feuerwehr Lindern verliefen die Impftermine bisher reibungslos und perfekt.

Testzentrum

Ab Freitag dem 19. März 2021 wird das Heimathaus Lindern zum Corona Testzentrum in Lindern. Die neue Inhaberin der Linden-Apotheke, Jana Düttmann, wird mit Ihrem Team zusammen die Schnelltestungen im Heimathaus durchführen.

Linden-Apotheke

Jeder Bürger über 18 hat einmal wöchentlich Anspruch auf einen kostenlosen Schnelltest. Der Schnelltest hat gegenüber dem PCR-Test den Vorteil, dass er bereits nach 10 bis 15 Minuten ein Ergebnis liefert. Das Ergebnis wird schriftlich ausgehändigt. Sollte dieses positiv ausfallen, wird das Ergebnis an das Gesundheitsamt gemeldet und der Getestete muss sich unverzüglich in Quarantäne begeben, die wegen der Mutanten des Virus auf drei Wochen verlängert wurde.

Bei negativem Ergebnis kann der Test Vorteile bringen, z. B. für den Besuch von Events oder als „Eintrittskarte“ für das Kino oder den Zoo. Dafür wird der Test dann allerdings noch „frisch“ sein müssen. Das Ergebnis ist natürlich immer nur eine Momentaufnahme und soll keine falsche Sicherheit bieten.

Hier ein Terminplan für die Testungen ab dem 19.03.21 im Heimathaus Lindern.

Testplan

 

Geht doch! So waren früher die meisten Winter, kalt und mit reichlich Schnee

Am 7. Februar 2021 früh morgens in Lindern, Wintereinbruch! Nach einer gefühlten Ewigkeit gibt es wieder Frost und Schnee, und seit vielen Jahren fällt der Schnee mal auf gefrorenem Boden und in in Wasserlachen. Der Sonntagmorgen war allerdings auch sehr stürmisch und der kalte Wind ging bis auf die Knochen. Trotzdem habe ich versucht, ein möglichst unverwackeltes Foto hin zu bekommen, der feine Pulverschnee flog bei dem Sturm fast waagerecht durch die Luft.

SchneeSchnee

Am Montagmorgen fiel weiter leichter Schnee, aber der Wind war längst nicht mehr so stark. Sogar Kater Carlos genießt das Spielen im Schnee, die Vögel freuen sich indes auf eine prall gefüllte Futterstelle. Wenn der Schnee noch ein wenig liegen bleibt, wird sich sicherlich noch die Gelegenheit für weitere Bilder aus Lindern und der Natur bieten.

Schnee Schnee SchneeSchnee Schnee

Frost, aber für Seifenblasen aus Eis reicht´s hier in Lindern leider noch nicht

Immerhin -6° C heute früh in Lindern, so kühl war es hier sehr lange nicht mehr. Seit Jahren versuche ich schon, endlich mal eine Seifenblase zum Gefrieren zu bringen, ganz hat es leider auch heute noch nicht geklappt, ist bereits wieder zu warm. Aber immerhin, zumindest etwas. Schön wäre auch mal wieder ein bisschen Raureif an den Bäumen, ist alles schon so lange her, wo man das hier gesehen hat.

Winter Winter Winter Winter Winter Winter

Johannes Bollen: „Kein Schinken für den Bischof!“ – Wahre Geschichten aus Lindern

Wer viel über die Geschichte von Lindern und den Bauernschaften im Kirchspiel Lindern, Personen, Familien und Höfen erfahren möchte, kann dies  in dem 60seitigen Buch von Johannes Bollen nachschlagen.


„Wissenswertes, Wunderliches, Erstaunliches, Nachdenkliches, Erheiterndes – die Geschichte des Oldenburger Münsterlandes hat viele wahre und gleichzeitig unterhaltende Geschichten zu bieten.
Die vorliegende kleine Sammlung bietet nicht die bekannten „Döntjes“ oder „Vertellsels“, wie sie in der Heimatliteratur vielfach üblich sind, sondern die Geschichten beruhen auf schriftlicher Überlieferung, die in Akten und Schriften dokumentiert ist.
Es sind wahre Geschichten, denn sie berichten von kleinen Ereignissen, die wirklich stattgefunden, und von Personen, die wirklich gelebt haben.“
(©www.linderns-geschichte.de)

Viele weitere nützliche Informationen, Leseprobe usw. findet man auf der
Internetseite www.linderns-geschichte.de

Den Band aus dem Isensee-Verlag Oldenburg kann man in Buchläden oder Onlineshops zum Preis von 8,- € erwerben oder auch per Email über die o. g. Internetseite.

kein Schinken für den Bischof

Auch auf Youtube kann man in einem kurzen Video mehr darüber erfahren.

 

Wintergastspiel 2021 mit Neuschnee in Lindern

Wenn ich mich richtig erinnere, fiel der Winter 2018/2019 auch auf einen Sonntag, wie in diesem Winter 2020/2021. Im letzten Jahr gab es bekanntlich hier überhaupt keinen Winter und keinen Schnee. Morgen ist dann aber auch schon wieder Schluss damit und die Temperaturen sollen wieder kräftig ansteigen. So richtig kalt ist es ja auch jetzt nicht gerade, mit etwa null Grad oder ein bisschen drüber. Aber immerhin!

Winter Winter Winter Winter Winter