Werbung in eigener Sache – Druckvorstufe – Mediengestaltung

Zeit und Geld und Wege sparen – einmal die Druckdatei erstellen und immer wieder nutzen – für die Druckerei vor Ort oder für die Onlinebestellung. Einfach die Druckdatei beim Anbieter hochladen und kostengünstig bestellen. Das lohnt vor allem für

  • Lieferscheine, Auftragsscheine, Rechnuns- und Briefbögen, Visitenkarten, Blöcke usw.

Erstellung druckfertiger Dateien und/oder Druck entweder für die Bestellung bei Ihrer Druckerei vor Ort oder für Onlinedruckereien. Auf Wunsch übernehme ich das gerne für Sie bei

  • Wurfsendungen, Flyern, Handzetteln
  • Prospekten, Firmen-Broschüren, Katalogen und Firmen-Kalendern
  • Preisschildern, Aufklebern, Werbemitteln
  • Einladungskarten, Grußkarten
  • Gerüstplanen, (Bau-) Schildern uvm.
  • Erstellung von Grafiken, Bildern für das Internet oder Onlineshops.

Digitalisierung alter Logos für moderne Medien wie Digital-Druck und Internet. Vektorisierung von Logos und Grafiken. Erstellung der Fotos von Produkten oder für die Firmenpräsentation usw.

Faire Stundensätze natürlich mit ausgestellter Rechnung für Privat, Vereine oder Firmen. Aber auch als Teilzeitanstellung oder Homeoffice nach Absprache der Arbeitszeiten.
Jedoch nicht als Minijob und/oder zum Mindestlohn!

Mediengestaltung
Download per Klick

 

Facebookseite ist deaktiviert

Nach langer Überlegung habe ich beschlossen, die Facebookseite von Linduri.de zumindest auf absehbarer Zeit nicht weiter zu führen. Meine „Freundschaftsliste“ habe ich stark reduziert. Ich sehe auch keinen Sinn darin, viele „Freunde“ dort zu haben, wenn eh alle nur das gleiche teilen und liken. Kennt man des einen Profil, kennt man fast alle – Einheitsbrei.

Weiches Papier in harten Zeiten

Irgendwie schon lustig, dass weiterhin Klopapier gehortet wird. Warum macht man das? Für die Steuererklärung? Eine denkbare Antwort wäre vielleicht…

Ich habe schon so oft drüber nachgedacht, aber ich finde einfach keine plausible Antwort. Aber witzig ist es, wenn immer die gleichen Regale leer sind. Fürs nächste Leben hätte ich zwei Traumberufe, „Drahtzieher“ (im Hintergund) oder Klopapiermacher.

Selbstgenähte Mundschutzmasken gespendet

Auch das Krankenhaus Löningen und das Seniorenzentrum in Lindern haben momentan einen Engpass an Mundschutzmasken. Das war Ansporn für Susanne Börries-Gerland, sich an die Nähmaschine zu setzten und welche zu nähen. Nachbarin Brigitte Eilers spendete die notwendigen Gummibänder dazu. Heute wurden dann die ersten Masken an das Seniorenzentrum St. Katharina in Lindern übergeben. Die gespendeten Schutzmasken wurden dankend entgegen genommen.

Foto: S. Börries-Gerland
Foto: S. Börries-Gerland

In diesen Zeiten ist Zusammenhalt gefragt und die beiden Spenderinnen der Masken würden sich freuen, wenn es Nachahmer für diese tolle Aktion gäbe, die ebenfalls kostenlos Masken für die Pfleger/innen her- und bereitstellen würden. Die Nähmaschine meiner Frau rattert auch schon.

Anleitungen zum Nähen von solchen Masken sind auch im Internet zu finden. Jede Schutzmaske zählt!