Linderner Schulhof wird 2022 saniert, auch die Oberflächenentwässerung ist marode geworden

Schule

Die Sanierung des Linderner Schulhofs soll im Frühjahr 2022 starten, zunächst mit der Verbreiterung der Parkbuchten für Autos (Mama-Taxis?). Auch 150 neue Fahrradständer für breitere Reifen sollen aufgestellt werden.  Der Schulhof selbst ist dann in den Sommerferien des nächsten Jahres dran.

Die Kosten belaufen sich auf rund 730.000 €, wovon ca. 387.000 € vom ArL (Amt für regionale Landentwicklung) übernommen werden, die Gemeinde selbst muss einen Anteil von rund 343.000 € übernehmen.

SchuleSchuleSchuleSchuleSchuleSchuleSchule

Beim jüngsten Starkregen vor kurzem ist auch wieder deutlich geworden, dass die Oberflächenentwässerung auf dem Schulgelände wohl nicht mehr ausreicht. Keller und Bereiche der Aula waren auch teils vom eindringenden Wasser betroffen. Es wird auf die wohl „marode“ Oberflächenentwässerung verwiesen. Das dürfte sicherlich auch ein Grund sein, ein anderer Grund ist aber wohl auch, dass einfach zu viele Flächen in der Ortsmitte in den vergangenen Jahren und Jahrzehnte durch Bebauung und Pflasterungen versiegelt wurden. Wo heute der NP-Markt und die angeschlossenen Betriebe und der große Parkplatz stehen, war von Jahren noch der große Bauernhof, wo das Wasser in der Erde einsickern konnte. Auf gegenüber an „Tuiners Gorn“ wurde ein Parkplatz angelegt. Wo heute die Apotheke steht und das neue Gebäude dahinter, war damals „Lübbers Hühnerwiese“. In Pastors Gorn steht heute ein mehrstöckiges Gebäude mit Geschäften, rundherum ist alles dicht gepflastert. Auch direkt vor der Schule, wo heute der große Parkplatz ist, wo auch mal Veranstaltungen statt finden, war damals „Essings Garten“.  Dazu kommen noch fast im ganzen Ort die teils mit Kiesel versiegelten Gärten, mit der Folie darunter, wo also auch kein Wasser mehr versickern kann.

Überall konnte damals das Regenwasser noch irgendwie ablaufen oder versickern, heute sammelt sich fast das ganze Wasser auf den Straßen und läuft bei den Anliegern teilweise in die Keller. Das kann einfach wohl keine normale Oberflächenentwässerung mehr leisten. Wenn dann noch der Klimawandel immer wieder für Starkregen sorgt, wird, so fürchte ich, eine neue Oberflächenentwässerung leider auch nicht sehr viel bringen. Man sollte insgesamt mal (nicht nur hier in Lindern, woanders ist es teilweise noch viel schlimmer) darüber nachdenken, einfach weniger Flächen zu versiegeln.

Die Planungen für die Neugestaltung des Schulhofes sind ja offensichtlich schon abgeschlossen, bleibt zu hoffen, dass man bei der neuen Pflasterung des Schulhofes hier auch entsprechend mit eingeplant hat, dass zumindest etwas Wasser auch in den Boden versickern kann, statt sich auf der Vreeser Straße zu versammeln. Sonst müssten die neu zu verlegenen Abwasserrohre schon ein großes Kaliber haben. Und auch damit muss das Wasser dann ja irgendwo hin geführt werden. Hoffentlich nicht auch noch wieder in die Kanalisierung der Vreeser Straße.

Kreis- und Gemeinderatswahlen am 12.09.2021 – Plakate und Flyer der SPD sind bereits verteilt

SPD-Wahlkampf

Am Sonntag in drei Wochen finden bereits die Kreis- und Gemeinderatswahlen hier in Niedersachsen statt. Die Linderner Kandidaten der SPD haben sich bereits in dieser Woche per Flyer bei den Mitbürgern vorgestellt.

Mechthild Schwarte-Kock vom Ortsverein Lindern der SPD und Dietmar Südkamp, der sowohl als Kandidat für den Kreis als auch für den Gemeinderat Lindern antritt, hingen gestern gemeinsam die Wahlplakate auf.

SPD-WahlkampfSPD-WahlkampfSPD-Wahlkampf

Bereits in den letzten Jahren haben Dietmar Südkamp und Heinz Robben einiges zum Wohle Linderns auf den Weg gebracht, wie z. B.

  • Schaffung und/oder Ausbau von öffentlichen Anlagen wie die barrierefreie Gehwegsanierung und Beleuchtung am Regenrückhaltebecken.
  • Umsetzung und Planung der Dorferneuerung und -Entwicklung.
  • Frühzeitige Digitalisierung an der Schule für die Steigerung der Bildungschancen.
  • Förderung und Erhalt von Sportanlagen, Sanierung der Schwimmhalle.
Schwimmhalle Lindern
Schwimmhalle Lindern

Für die künftige Arbeit im Gemeinderat haben sich die Kandidaten und Kandidatin folgende Themen als Schwerpunkt gesetzt:

  • Schaffung neuer Gewerbeflächen und Arbeitsplätze sowie deren Sicherung.
  • Erweiterung der Ausbildungsangebote.
  • Anpassung der Straßenausbaubeiträge (meiner Meinung nach ÜBERFÄLLIG!).
  • Ärztliche Versorgung in Lindern.
  • Sinnvoller und kreisübergreifender Ausbau des öffentlichen Verkehrsnetzes (Nicht nur CLP-VEC sondern auch mit dem Emsland und Osnabrücker Raum).
  • Schaffung von Bauplätzen im gesamten Gemeindegebiet einschl. der Bauernschaften.
  • Erweiterung von Betreuungsangeboten für Jung und Alt.
  • Angebote für ein attraktives Lebensumfeld besonders für Familien.

Mehr Informationen kann man dem Flyer des Ortsverein Lindern der SPD entnehmen. Dort stellen sich alle drei vor und erklären ihre Vorhaben und Ziele für die nächsten Jahre.
Übrigens: Der Ortsverein Lindern der SPD würde sich sehr über neue junge Aktive aus der Gemeinde Lindern freuen.

Kandidatin und Kandidaten vom Ortsverein Lindern der SPD:

SPD-Wahlkampf
Yvonne Burke, Pflegeassistentin, Liener

Yvonne Burke tritt erstmals als Kandidatin für den Gemeinderat in Lindern an, ist aber bereits lange politisch interessiert und aktiv. In ihrer Jugend war sie aktiv bei den JUSOS tätig, hat ein langjähriges Ehrenamt in der Ev.-Lutherischen Kirchengemeinde Lindern und viele Jahre Erfahrung im Schulelternrat in Lindern.

SPD-Wahlkampf
Heinz Robben, Landwirtschafsmeister, Lindern

Heinz Robben ist bereits ein „alter Hase“ und kann auf 15 Jahre Ratsmitgliedschaft in Lindern zurück blicken. Er ist auch Vorstandsmitglied der SPD UB Cloppenburg. Viele Jahre leitete er erfolgreich den Sportverein Schwarz-Weiß Lindern und ist Ehrenpräsident des Vereins. Seit 45 Jahren ist „Hein“ bei der DRK Bereitsschaft in Lindern aktiv.

SPD-Wahlkampf
Dietmar Südkamp, Berufssoldat, Lindern

Dietmar Südkamp hat bereits in den vergangenen Jahren viel Arbeit im Gemeinderat geleistet. Besonders setzt er sich gern für die Belange von Kindern und Jugendlichen ein. Die bereits fünfjährige Ratsmitgliedschaft und langjährigen Erfahrungen in den Elternräten der kath. Kita St. Michael und der GOBS Lindern sprechen für seinen aktiven Einsatz. Auch beim Sportverein SW Lindern ist er engagiertes Mitglied.

Dietmar tritt in diesem Jahr auch als Kandidat für die Kreiswahl an und hofft auf viel Unterstützung.

Briefwahl • Wahlunterlagen für Gemeinderatswahlen, Kreiswahlen und Wahl des Bürgermeisters

Früher gab´s ja noch die Frühschoppen mit Wahlbitter und die Wahlen fanden in den Kneipen und Sälen statt. Heute ist gerade zu Coronazeiten die Briefwahl angesagt. Mir persönlich geht es aber vor allem darum, mich nicht unnötig der Gefahr der Ansteckung mit Corona durch Geimpfte und Genesene auszusetzen. Und wer weiß, vielleicht kommt dann noch kurzfristig am Wahltag die Auflage, einen PCR-Test vorlegen zu müssen 😉
Da gehe ich lieber auf Nummer sicher und ich freue mich, die Wahlunterlagen bereits bekommen zu haben.

Briefwahl

Empfehlen kann ich die Briefwahl auch durchaus für Erstwähler oder ältere Menschen, die nicht auf Anhieb wissen, auf welchem Wahlzettel man wie viele Kreuzchen machen muss. Zuhause kann man sich in aller Ruhe Zeit lassen, die Stimmzettel ausfüllen, in den Umschlag zu packen und rechtzeitig wieder zurück zu senden bzw. dort abzugeben.

Beantragen kann man die Wahlunterlagen auf verschiedenen Wegen, am besten geht es online über die Seite der Gemeinde Lindern. Noch ist genügend Zeit, die Bequemlichkeit der Briefwahl zu nutzen.

 

Kandidatinnen u. Kandidaten für die Gemeinderatswahlen am 12.09.2021 in Lindern

Gemeinderatswahlen Niedersachsen

Die Kandidaten für die Gemeinderatswahlen am 12.09.2021 in Lindern stehen bereits fest. Neue und bekannte Gesichter stellen sich zur Wahl.

Von der CDU bewerben sich:

  • Schute, Stefan, geb. 1978, Lindern
  • Kollmer-Heidkamp, Wilhelm, geb. 1967, Großenging
  • Hardick, Tanja, geb. 1975, Großenging
  • Kuper, Christei, geb. 1951, Liener
  • Miller, Michelle, geb. 1996, Lindern
  • Holthaus, Bernhard, geb. 1968, Garen
  • Möller-Blankenburg, Alexander, geb. 1978, Neuenkämpen
  • Janßen, Thomas, geb. 1984, Hegel
  • Ortmann, Dirk, geb. 1996, Liener
  • Moorkamp, Hubert, geb. 1968, Lindern
  • Hachmöller, Marcel, geb. 1990, Holthaus
  • Riesenbeck, Markus, geb. 1971, Osterlindern
  • Schmidt, Jan-Patrick, geb. 1988, Lindern
  • von Grönheim, Sarah, geb. 1985, Marren
  • Siemer, Henrik, geb. 1978, Kleinenging

Vom Ortsverein der SPD Lindern bewerben sich:

  • Burke, Yvonne, geb. 1973, Liener
  • Robben, Heinz, geb. 1957, Lindern
  • Südkamp, Dietmar, geb. 1971, Lindern
SPD Kandidatin+Kandidaten
Kandidatin und Kandidaten vom Ortsverein Lindern der SPD für die Gemeinderatswahlen am 12. September 2021 in Lindern

Lindern impft und testet – Heimathaus wird zum „Corona Testzentrum“

Früher sagte man „Sabbel nicht, lutsch!“ – so geht Lindern auch bei der Pandemiebekämpfung vor. Während anderswo lange debattiert, vorgeprescht und wieder gedrosselt wird, macht man hier einfach.

Bei den über 80jährigen ist die Impfkampagne bereits abgeschlossen, die übergroße Mehrheit der Personen in dieser Altersklasse hat erfolgreich beide Impftermine wahr genommen. Jetzt geht es mit den über 70jährigen weiter. Auch hier haben sich bereits über 90% der Altersgruppe  zur Impfung angemeldet. Die Impfungen finden nach Terminvergabe in der Sport- und Mehrzweckhalle statt. Dank der ehrenamtlichen Mithilfe der Bereitschaftsgruppe Lindern vom DRK und der Freiwilligen Feuerwehr Lindern verliefen die Impftermine bisher reibungslos und perfekt.

Testzentrum

Ab Freitag dem 19. März 2021 wird das Heimathaus Lindern zum Corona Testzentrum in Lindern. Die neue Inhaberin der Linden-Apotheke, Jana Düttmann, wird mit Ihrem Team zusammen die Schnelltestungen im Heimathaus durchführen.

Linden-Apotheke

Jeder Bürger über 18 hat einmal wöchentlich Anspruch auf einen kostenlosen Schnelltest. Der Schnelltest hat gegenüber dem PCR-Test den Vorteil, dass er bereits nach 10 bis 15 Minuten ein Ergebnis liefert. Das Ergebnis wird schriftlich ausgehändigt. Sollte dieses positiv ausfallen, wird das Ergebnis an das Gesundheitsamt gemeldet und der Getestete muss sich unverzüglich in Quarantäne begeben, die wegen der Mutanten des Virus auf drei Wochen verlängert wurde.

Bei negativem Ergebnis kann der Test Vorteile bringen, z. B. für den Besuch von Events oder als „Eintrittskarte“ für das Kino oder den Zoo. Dafür wird der Test dann allerdings noch „frisch“ sein müssen. Das Ergebnis ist natürlich immer nur eine Momentaufnahme und soll keine falsche Sicherheit bieten.

Hier ein Terminplan für die Testungen ab dem 19.03.21 im Heimathaus Lindern.

Testplan