Ein schöner Spätsommer in Lindern, mit kurzer Unterbrechung übers Wochenende

Wald

Obwohl es der heißeste Sommer in Europa war seit der Wetteraufzeichnung, waren wir hier in Deutschland, insbesondere hier im Nordwesten, eher auf der verregneten und kühleren Seite. Es wird aber bestimmt auch hier noch wieder ganz andere Sommer geben, in denen wir uns solch einen Sommer wie in diesem Jahr zurück wünschen werden. Jedenfalls tat der Regen nach den letzten Dürrejahren der Natur sehr gut und von Waldbränden waren wir auch verschont. Und Temperaturen von über 30 oder gar 40 Grad Celsius würde uns kaum bekommen. Ein paar schönere Tage wären wohl ganz nett gewesen, aber wir können uns hier, abgesehen von einigen Starkregentagen, eigentlich in diesem Sommer nicht beklagen.

Funkturm
Der Funkturm in Lindern in praller Sonne

In den letzten Tagen hat der Spätsommer uns hier ja gut entschädigt und nach wenigen Tagen mit Gewittern soll es ab nächste Woche ja auch schon wieder schön werden. Die Nässe in diesem Jahr hat auch für viele Nacktschnecken gesorgt. Morgens beim Gassigehen sehe ich manchmal etliche über das feuchte Gras kriechen, auch bei uns im Garten. Momentan machen sie sich auch schon mal über das Fallobst her.

Nacktschnecke
Nacktschnecken am Fallobst

Nicht nur im Wahlkampf, auch in der Natur findet man zurzeit viele Schleimspuren 😉
Hier machen sich zwei Nacktschnecken über einen faulenden Apfel her, obwohl eigentlich bekannt ist, dass der da schon sehr lange liegt…

In diesem Jahr wieder Getreide statt Mais am Linderner Ortsrand

Im vergangenen Jahr wurde überwiegend Mais angebaut, in diesem Jahr wieder mehr Getreide, jedenfalls am Ortsrand von Lindern. Durch das kühle „Aprilwetter“ der letzten Wochen wachsen die Halme prächtig und wenn es dann bald auch mal etwas frühlingshaftere Temperaturen gibt, werden die Ähren wieder leuchtend goldgelb zu bewundern sein.

Getreidefeld

Bei schönem Sonnenaufgang, kurz vor dem nächsten Regenguss, färbt sich der Himmel in schönem Magenta und bildet so eine schöne Komplementärfarbe zu dem Grün der Getreidefelder.  Auch, wenn man hier an 365 Tagen im Jahr morgens mit den Hunden Gassi geht, sieht es doch immer wieder anders aus.

Weihnachten Klee – Ostern Schnee, später Winter in Lindern

Zu Weihnachten kennt man ja schon seit vielen Jahren kein Winterwetter mehr, dafür aber jetzt, nur wenige Tage nach Ostern 2021. Morgens um 5 Uhr bei -2° C und recht frischem Wind, da fühlte es sich wie richtiger Winter an.

Da man in unseren Wintern kaum mal die Gelegenheit hat, „Winterbilder“ im Ort zu machen, habe ich heute früh dazu genutzt, zwischen Gassigang und Weg zur Arbeit.

WinterbilderWinterbilderWinterbilderWinterbilderWinterbilderWinterbilderWinterbilderWinterbilderWinterbilderWinterbilder

Kunst-Skulpturen im Park am Regenrückhaltebecken in Lindern vor der Blüte

Die Natur ist hier im Oldenburger Münsterland im Vergleich zu den vergangenen Jahren noch weit zurück. Neben der schönen Natur sind im Park am Regenrückhaltebecken in Lindern aber auch viele tolle Skulpturen zu entdecken, die während der Linderner Kulturwochen von international bekannten Bildhauern geschaffen wurden. Die sind unabhängig der Jahreszeiten zu bestaunen. In ein paar Wochen wird der Frühling dann wieder für schöne Farbenpracht sorgen.

ParkParkParkParkPark

Frühnebel und leichte Nachtfröste zum meteorologischen Frühlingsanfang in Lindern-Holthöhe

Auch Nebel kann sehr schön sein, besonders in den frühen Morgenstunden um den Sonnenaufgang herum. Am ersten März war meteorologischer Frühlingsanfang, aber nachts kommt es auch in diesen und den nächsten Tagen wieder zu Nachtfrösten. Im Herbst hatte ich vergeblich auf schönen Nebel gewartet, da war es längst nicht so schön, wie in den vergangenen Jahren im Herbst. Schön, dass wir hier noch so viel Natur haben, wo man in Ruhe spazieren gehen kann, wie z. B. auf Holthöhe/Holthöge.

HolthöheHolthöheHolthöheHolthöhe