Familientag mit Kirmesmeile, Kirmeslauf, Bingo-Bären und vielen Ausstellern

Kirmeslauf

Statt der üblichen Kirmes wurde in diesem Jahr in Lindern Corona bedingt „nur“ ein Familientag veranstaltet. Trotzdem, und wohl auch wegen des günstigen Wetters, war wieder viel los im Ortszentrum.

Auf der Hauptstraße (Werlter Straße/Lastruper Straße) fand wieder die Kirmesmeile bzw. Marktmeile statt, organisiert von Katharina Möller (Hof Möller). Vom Parkplatz des NP Marktes bis zur Volksbank waren zahlreiche Stände aufgebaut. Die Bilder hier täuschen, ich war bereits sehr früh unterwegs, weil ich in diesen Zeiten großen Menschenansammlungen möglichst aus dem Wege gehe. Später war hier wesentlich mehr los. Es gab auch noch wesentlich mehr Aussteller, als hier zu sehen. Auch auf dem Marktplatz präsentierten sich noch Vereine und Gruppen, wie der Schützenverein Lindern, die DRK Bereitschaft Lindern, die Freiwillige Feuerwehr Lindern, die Jägerschaft u. a.

Marktmeile
Der Oldtimer-Club Lindern weist schon mal auf das Oldtimertreffen im kommenden Jahr hin.

Kirmesmeile

Marktmeile
Die Organisatorin K. Möller mit ihren Ständen

Marktmeile Marktmeile Marktmeile

Auch zwei Bingo-Bären waren wieder unterwegs, um Lose unter die Leute zu bringen.

Bingobär
Der Bingo-Eisbär

Die Jägerschaft war mit der rollenden Waldschule vertreten. Hier gab es Informationen zum Weidwerk für Groß und Klein. Später traten auch die Jagdhornbläser auf.

Marktmeile Marktmeile

Kirmeslauf, Bambinilauf und „just for fun-Lauf“

Antonia und Armin Beyer haben haben wieder zusammen mit anderen aus dem Bereich des Sports und der Gemeindeverwaltung den Kirmeslauf auf die Beine gestellt. Besonders die ganz kleinen Läuferinnen und Läufer wurden wieder lautstark von den Eltern und Besuchern angefeuert. Den Abschluss der offiziellen Läufe war dann der 1.500 Meter Lauf.

Kirmeslauf
Abklatschen an der Strecke
Antonia Beyer
Auch Antonia Beyer musste viele Meter zurück legen und immer mal wieder den Standpunkt für die verschiedenen Starts wechseln
Kirmeslauf
Ein hartes Kopf an Kopf Rennen gab es beim abschließenden 1.500 Meter Lauf
Kirmeslauf
Für alle gab es Applaus beim Zieleinlauf.

JUST FOR FUN

Die Teilnehmer beim diesjährigen Spaßrennen waren die Mannschaften von der Messdienerschaft Lindern, der Ratsgemeinschaft, den drei Feuerwehren aus Lastrup, Peheim und Lindern, der Musikverein Lindern und der Tennisverein Liener.

Spaßlauf
die wohl schnellsten Sternsinger galten vorab aus Favourit
Spaßlauf
An der Startlinie gab es kleinere Rangeleien über die richtige Startposition

 

Spaßlauf
den besten Start erwischten die Feuerwehrkameraden

 

Spaßlauf
Die Ratsherren und Ratsdame traten Partei und Geschlechter übergreifend an, verplemperten am Start nur etwas Zeit durch die Begrüßung der Zuschauer
Spaßlauf
nach kurzer Orientierungslosigkeit fiel der Musikverein leicht zurück
Spaßlauf
schon bald setzten sich die Messdiener im Staffellauf an die Spitze, gefolgt von den Feuerwehren und Tennisverein

 

Spaßlauf
die Kameraden der Feuerwehren lagen meistens eng beieinander

 

Spaßlauf
Besonders gelassen geht die Feuerwehr in die nächste Runde mit dem Wissen, dass der Löschwasserzug im Schlepptau folgt…

 

Spaßlauf
Man könnte fast denken, die Attribute der Ratsherren sind Zylinder, Fass und Wechselstab

 

Spaßlauf
Ein bisschen Boden konnte die Ratsdame gut machen, konnte aber dennoch nur einen hinteren Platz verteidigen

 

Spaßlauf
noch hat der Tennisspieler die Nase vorn, er wird aber schon einige Meter später vom Feuerwehrkameraden überlaufen

 

Spaßlauf
bei der Rasanz konnte sich die Spendendose leider nicht füllen

 

Spaßlauf
Um Boden gut zu machen, beschlossen die Damen mit Startnummern 3 und 4, gemeinsam auf die Strecke zu gehen, diese Taktik wurde mit Erfolg gekrönt. Hat ja keiner gemerkt…

 

Spaßlauf
Akrobatische Einlage vom Tennisverein kurz vor Zieleinlauf. Leider mit kleinem Strauchler kurze Zeit später. Zum Glück aber mit keinem größeren Gesundheitsschaden

 

Spaßlauf
Wahre Slalomkunst bewies der Schlussläufer der Ratsgemeinschaft und bewies, dass auch Rechtsanwälte mal in Schlingerkurs geraten können…

Weihnachten 2020 – Weihnachtsbaum, Weihnachtskrippen, geschlossene Geschäfte

Weihnachten Weihnachten

Der Weihnachts- bzw. Nikolausmarkt ist im Jahr 2020 leider wie so vieles andere auch, der Coronapandemie zum Opfer gefallen. Trotzdem sind in Lindern öffentliche und private Gebäude weihnachtlich geschmückt und wie immer in den vergangenen Jahren steht auf unserem Marktplatz wieder ein wunderschöner großer Weihnachtsbaum. Was unserem Markplatz noch fehlt, wäre eine schöne große Krippe, die würde sich neben dem großen Weihnachtsbaum sicherlich gut machen. Nicht nur in diesem Jahr, auch dann, wenn künftig dann wieder der Nikolausmarkt statt findet.

In der Kirche gibt es jetzt eine neue schöne und große Weihnachtskrippe, ich hoffe, ich kann da im nächsten Jahr (nach Corona?) mal ein paar Bilder von machen. Am zweiten Weihnachtstag war jedenfalls endlich mal wieder schönes und sonniges Wetter, da habe ich mal in den Nachbarorten Ausschau nach schönen Weihnachtsmotiven gehalten. In Vrees steht wieder die schöne Krippe mit den Figuren und Jesuskind auf der Insel des Dorfteiches und in Werlte steht eine große Krippe an der Kirche.

Weihnachten Weihnachten Weihnachten

Weihnachten

Weihnachten
Die Kirche in Vrees

Weihnachten

Weihnachten

Weihnachten
Krippe in Werlte

Auf der anderen Straßenseite sind wunderschön weihnachtlich geschmückte Geschäfte. Da haben sich (wie auch anderswo und bei uns) viele Einzelhändler größte Mühe gegeben, die Geschäfte für ihre Kunden so schön her zu richten, viel Zeit und Geld gesteckt, um den Kunden eine schöne Atmosphäre beim Einkauf zu bieten. Da möchte man als Erwachsener sogar gern mal hinein gehen und nach Geschenken oder nützlichen Sachen stöbern, wie würden sich da erst die Kinder freuen?! Solch ein schönes Einkaufserlebnis kann kein Onlineshop auf der Welt bieten und wird es nie bieten können. Einfach schade, die ganze Mühe und das Herzblut, was die Händler da reinstecken, Jahr für Jahr. Hoffentlich kann man dann im nächsten Jahr auch wieder in den richtigen Geschäften vor Ort einkaufen.

Weihnachtsgeschäft
Leider dürfen Einzelhändler zu Weihnachten 2020 nicht öffnen
Mühle Werlte
Die Mühle in Werlte

Mühle Werlte
Ich glaube, wenn ich in Werlte leben würde (ist ja doch ein bisschen größer als Lindern), dann würde ich viele Abendstunden mit der Kamera durch die Straßen laufen – es gibt dort so viele schöne Motive, gerade jetzt zu Weihnachten. Auch in Werlte gibt es (wie bei uns in Liener) eine schöne mit Lichterketten geschmückte Mühle.

Regenrückhaltebecken Lindern im Herbst

Regenrückhaltebecken

Im schönen Park am Regenrückhaltebecken in Lindern wird es langsam herbstlich bunt. Weitere Bilder auf unserer Seite OM-Lindern.de – ein direkter LINK zum Artikel per Klick aufs obige Bild.

Skulpturen
Hier gibt es auch viele schöne Kunstwerke und Skulpturen zu sehen.

Ab Herbst sind wieder schön angestrahlte Häuser zu sehen und zu fotografieren

Beim Gassigehen mit den Hunden ärgert man sich immer wieder mal, dass man keine Kamera oder nicht die richtige Ausrüstung dabei hat. Aber mit drei Hunden an der Leine wäre es zu kompliziert, auch noch eine große Kamera mit Stativ mit zu schleppen. Da muss es schon mal so ein Taschenknipser tun, aber die sind heutzutage auch schon sehr gut. Nur eben für solche Fotos bei Dunkelheit und Langzeitbelichtung, da wäre ein ordentliches Stativ schon nicht schlecht. Vor allem könnte man dann auch eine ordentliche Mehrfachbelichtung machen , wenn die Hunde dann nicht so ungeduldig wären…

Unter den Bedingungen ist das Bild dann aber doch noch ganz gut gelungen. Jetzt ab dem Herbst werden die Tage immer kürzer und dann wird es aber noch genug Gelegenheiten geben, auch mal ohne die Hunde auf Fotostreif durch den Ort zu gehen. Hier in Lindern gibt es viele schöne Häuser und Gebäude, die nachts schön angestrahlt werden.

beleuchtet

 

„Mitzieher“ an der Umgehungsstraße in Lindern

Manche Sachen in der Fotografie muss man immer wieder üben, damit es dann klappt, wenn man´s braucht. Mitzieher sind gar nicht so einfach, der Zweck dabei ist, ein sich bewegendes Objekt möglichst scharf zu bekommen, während der Hinter- und Vordergrund durch das Mitziehen verwischen und unscharf werden. Das verleiht dem Bild Dynamik. Heute war ich eigentlich im Wald um ein paar Fotos zu machen, da die Umgehungsstraße auch gerade da war, habe ich die Gelegenheit zum Üben genutzt. Wie es der Zufall will – beim letzten Mal hatte ich auch schon einmal das Linderner Lohnunternehmen Lübbers dabei „erwischt“, aber die sind auch viel unterwegs, dat löpp!

Lübbers

Trecker
Trecker gehören zu meinen Lieblingsmotiven

PKW

LKW

Brummi