Langsam wird es herbstlich in Lindern, ist aber noch immer zu nass und „kein goldener Herbst“

Herbst

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Jedenfalls konnte man heute schon mal einigermaßen die Natur auf der Holthöhe (Holthöge) genießen, ohne sich nasse und matschige Füße zu holen, solange man die Straße nicht verlässt. Wenn morgens die Sonne noch nicht so hoch steht, sieht die Landschaft schon mal ganz schön aus, vielleicht bleibt´s ja auch mal ´ne ganze Woche trocken (irgendwann) und es wird ein richtig schöner Herbsttag mit Nebel, Sonne und auch ruhig mal ein bisschen Bodenfrost. Was man früher so „goldener Herbst“ nannte. Nach dem verregneten Sommer wäre das schon mal ganz nett.

Herbst
Auch die letzten Maisfelder werden bald abgeerntet sein.

HerbstHerbst

Auch bei den Hünensteinen hat sich was getan. Wo man sich vor einigen Wochen noch durch die Wucherungen der Natur und viel Gestrüpp kämpfen musste, gibt es endlich wieder Wege. Jetzt kann man auch rundherum die Hünensteine gut sehen und fotografieren. Dazu jetzt noch schöner Nebel und durchdringende Sonnenstrahlen – das wäre doch mal was.

Herbst
Jetzt kann man die Hünensteine wieder von allen Seiten gut erkennen und fotografieren.
Herbst
Wo sonst nur dichtes Gestrüpp war, kann man jetzt wunderbar lang spazieren.
Herbst
Auch der Rundgang ist wieder kampflos möglich 😉

 

Himmelsphänomen hinter dem Linderner Funkturm – UFO?

Funkturm

Vorhin wollte ich mal wieder unseren Funkturm bei untergehender Sonne fotografieren. Da die Sonne noch zu hoch stand, habe ich schon mal die Kamera eingerichtet, aber auch einige Wolken zogen am Horizont auf. Eigentlich wollte ich ein Foto machen, wenn die Sonne direkt hinter dem Funkturm steht. Hier auf dem Bild ist sie aus dieser Perspektive noch links neben dem Funkturm.

Funkturm
Die Sonne ist hier auf der linken Seite des Funkturms, am Bildrand. Die gelbe Kugel ist hier rechts neben dem Funkturm zu sehen, scheint aber noch durch die Wolken hindurch.

Dann sah ich hinter den Wolken auf einmal einen großen gelben Feuerball, der durch die Wolken hindurch schien. Das war sicher kein Lens flare, wie sie beim Fotografieren im Gegenlicht schon mal vorkommen. Auf dem Funkturm selbst scheint so eine Art Scheinwerfer gestrahlt zu haben. Einen Augenblick später war der gelbe Lichtkörper dann wieder weg. Ich habe den Ausschnitt vom Funkturm mit „Feuerball“ mal vergrößert. Das sieht echt urig aus, fast wie ein UFO. Was es war und wie es entstanden ist, weiß ich allerdings wirklich nicht. Die Sonne war es jedenfalls ganz sicher nicht und der Mond kann es auch nicht gewesen sein. Vielleicht hat es ja sonst noch jemand gesehen?

Funkturm
Der „Feuerball“ ist gut durch die Wolken hindurch sichtbar. Eine etwas dickere Wolke schiebt sich davor.

Zwischen den Stürmen

Zwischen den ganzen Winterstürmen in diesem Jahr gibt es zum Glück aber immer mal wieder schöne Tage mit tollen Sonnenuntergängen.

Lindern …immer eine Idee schöner!

In Lindern kann man nicht nur einen schönen Sonnenaufgang sehen, auch einen schönen Sonnenuntergang gibt es immer wieder mal zu sehen – und natürlich immer eine Idee schöner als anderswo! Hier ein Sonnenuntergang vom 16.09.2018 am Funkturm „Langer Lulatsch“.