Pfingsten ohne Schützenfest

keinSchützenfest

Pfingsten ist normalerweise die Zeit für das traditionelle Linderner Schützenfest. In diesem Jahr muss es allerdings wegen der Corona Pandemie ausfallen. So gibt es in diesem Jahr weder Schützenkönig oder -Königin und auch keinen neuen Kinder- oder Prinzenthron. Auch die bunten Umzüge durch den Ort und der Luftballonwettbewerb finden nicht statt.

Wenn man es aus Perspektive der Schausteller und Festwirte sieht, relativiert sich der Ärger über den Ausfall des Schützenfestes in Lindern, denn für diese fallen gleich wohl alle Schützenfeste und sonstige Dorffeste in diesem Jahr weg. Die örtlichen Schützenvereine werde es da leichter kompensieren können, wenngleich sie das Fest sicherlich schmerzlich vermissen.

Mini-Playback-Show 2002

Hier eine Diashow von der Mini-Playback-Show 2002, welche auch im Rahmen des damaligen Schützenfestes statt fand. Heute sind die „Minis“ natürlich auch schon lange erwachsen.

Vorübergehend in höherer Auflösung auch direkt hier: Video
Info: Sollte es hier nicht mehr verfügbar sein, kann man es auch auf meinem Youtubekanal ansehen: Youtubkanal JohGlasa

Schön war´s: Schützenfest 2002

Hier ein paar alte Fotos vom Schützenfest des Jahres 2002. Da waren wir alle noch 18 Jahre jünger als heute, die meisten erkennt man aber doch wieder. Einige sind leider nicht mehr unter uns. Gleich noch eine Diashow mit Bildern von der Mini-Playback-Show vom Schützenfest. Da wird es dann schwieriger, die jungen Teilnehmer noch wieder zu erkennen.

Schützenfest – Tag des Schützenkönigs

Am Pfingstmontag war wieder der Tag des neuen Schützenkönigs in Lindern. Dann kommt der Festmarsch auf dem Weg zum Schützenplatz direkt vor dem Haus vorbei. Anfangs, obwohl die schönen Pferdegespanne von der Familie Stammermann aus Markhausen schon seit Jahrzehnten die Kutschen der Majestäten ziehen, musste wohl erst einmal per Navi der Weg zum neuen Schützenkönig ermittelt werden. Aber so geht das nunmal heutzutage bei den jungen Menschen.

König Josef Lüken und seine Ehefrau Sabine als Königin wurden jedenfalls noch rechtzeitig zur Inthronisierung gefahren. Der erste Gruß galt natürlich dem FC 4Points Bayern, wo auch der König Mitglied ist.

Nach der Inthronisierung setzte sich der Umzug dann in Bewegung Richtung Schützenplatz. Angeführt durch die Reiterstaffel und mit Begleitung der vielen Schützenschwestern und -Brüder, den Musikvereinen Lindern, Wachtum und Höltinghausen, dem Schützenverein Vrees mit Schützenkönig und Gefolge, vielen bunt geschmückten Wagen, der Feuerwehr, dem DRK und einer „ökumenischen Kutsche“ mit Pastor Jürgen Schwartz, Pastor Thomas Mappilaparambil, Bürgermeister Karsten Hage und Friedhelm Kallage.