Online-Magazin Lindern

Wie angekündigt, arbeite ich momentan an einer Partnerseite von Linduri.de. Allerdings ist die Seite noch im Aufbau Im Online-Magazin soll es vor allem um den zunehmenden Tourismus auch hier in der Region gehen. Es gibt hier ja sehr viele Erholungsgebiete wie die Thülsfelder Talsperre, das Hasetal, Landal und weitere. Vor allem für Gäste, Kurzurlauber, Ausflügler aber auch Saisonarbeiter und Monteure soll es dann eine Hilfe sein, sich hier zu informieren, wie man die Freizeit gestalten oder Unterkünfte finden kann. Auf der neuen Seite wird es später Zusatzangebote und Informationen geben, die nur für registrierte Besucher sichtbar sein werden.

Der Aufbau solcher Seiten ist mit sehr viel Arbeitszeit verbunden. Diese oder die neue Seite kosten mich jedes Jahr auch Gebühren immerhin in dreistelliger Höhe. Da möchte ich mich auch noch mit Vollpfosten, Schafen und Lämmern bei Facebook herumschlagen müssen, die meinen, mich mobben zu können. Ich habe mich oft gefragt, weshalb sich dann so viele im Herdentrieb organisieren, alle das gleiche liken und teilen und alle zusammen bestimmte andere schneiden. Es liegt wohl daran, dass hier früher auf dem Lande zu viele Menschen untereinander geheiratet haben, die schon die selben Großeltern hatten.

Ich arbeite zurzeit übrigens Corona bedingt nur ein Drittel der Arbeitszeit und bekomme auch leider nur entsprechend danach mein Gehalt und keinen Cent Unterstützung vom Staat – im Gegensatz zu vielen anderen, die im „Homeoffice“ (fürs Posten auf FB etc.) ihr Gehalt in voller Höhe weiter bekommen. Oder wie überbezahlte VW Mitarbeiter die fürs Nichtstun vom Staat üppig weiter bezahlt werden, trotz sehr hoher Löhne und üppigen Bonuszahlungen, die alleine schon fast das Gehalt eines hiesigen Werksarbeiters betragen.

Während hier in Lindern oft über diese Seite (mich) gelästert wird, aber heimlich dann doch regelmäßig drauf geguckt wird, habe ich von Außerhalb schon oft Nachrichten bekommen, wo man sich gewünscht hätte, wenn dort in den Gemeinden auch jemand den Aufwand betreiben würde.

Facebook? NEIN!
Facebook ist für meine Seiten momentan absolut kein Thema.

Musikverein Lindern e.V. – Frühschoppenkonzert

Zum Abschluss der X. Linderner Kulturwochen gab der Musikverein ein Frühschoppenkonzert am Regenrückhaltebecken in Lindern. Bei bestem Wetter wurden dabei auch erstmals die neuen Uniformen des Vereins präsentiert.

Es wurde auch das Musikstück gespielt, mit dem der Verein in diesem Jahr den 2. Platz in der höchsten Kategorie 5 belegen konnte. Einzelheiten zu dem Musikstück erläuterte Dirigent Philipp Hemmen. Für die Darbietung gab es besonderen Applaus. Den gesanglichen Höhepunkt setzte Lisa Rademacher, die bei ihrem Vortrag vom Musikverein begleitet wurde.

Auch drumherum wurden verschiedene Abwechselungen und Unterhaltung angeboten, wie z. B. eine Hüpfburg, Kinderschminken, Mitmachmusik für Kindern, Süßigkeiten, Getränke und Bratwurst.

Die Zuhörer konnten entweder auf den Stühlen oder auf den mitgebrachten Picknickdecken dem Musikverein Lindern zuhören.

Rückblick; IX. Linderner Kulturwochen

Vor vier Jahren fanden die letzten Linderner Kulturwochen statt, es ist also Zeit für die X. Linderner Kulturwochen mit Bildhauersymposium. In diesem Jahr finden sie allerdings erstmals nach den Sommerferien statt. Vom 30. August bis zum 15. September 2019 kann man dann wieder vielen Künstlern über die Schulter schauen.
Das Motto in diesem Jahr lautet „LICHT-BLICKE“.

Hier zur Erinnerung noch einmal die Künstler des letzten Bildhauersymposiums das unter dem Motto „FEUER-WASSER-ERDE-LUFT“ stand.

Dongki Ha – seine Skulptur steht vor „Büters Warkstäe“ am Heimathaus Lindern.

Nicola Dormagen – die Bankgruppe steht auf dem Grünen hinter dem „Lindduri-Stein“, am Friedhof.

Kerstin Vicent – ihre Holzplastiken stehen auf dem Schulgelände neben der Schwimmhalle.

Das Duo Manevic & Moskov erschuf die Plastik aus Kalkstein und Kupfer aus gesundheitlichen Gründen ein Jahr später. Das tolle Kunstwerk schmückt jetzt das Feuerwehrhaus in Lindern.

Auch andere bekannte und heimische Künstler/innen und die Schule in Lindern schufen Kunstwerke und Malereien.

Wer sich schon mal über die diesjährigen Kulturwochen und eingeladenen Künstler informieren möchte, kann dies auf der Seite der Gemeinde Lindern tun unter der Rubrik „Tourismus und Feizeit“.

Ausstellung Alfred Gockel

Am 15. April 2018 um 11:15 Uhr wird die Ausstellung von Bildern und Skulpturen des Künstlers Alfred Gockel im Heimathaus Lindern eröffnet.

Veranstalter: Kunst- und Kulturverein Lindern

Die Kunstwerke können hier bis zum 13. Mai 2018 besichtigt und bestaunt werden. Im Rahmen der Kunst- und Kulturwochen 2015 konnte man hier in Lindern schon den großen Stier besichtigen.