Feindliche Übernahme? Blühwiese lädt Bienenvolk zum Nestbau im Garten ein.

Blühwiese

Im Spätsommer 2020 wurde jenseits unserer Gartenhecke eine schöne Blühwiese angelegt. Es ist mehr ein breiter Blühstreifen auf der Wiese. Er sorgt aber schon für Erfolg für Vielfalt und Schutz der Insekten. Ein friedfertiges Bienenvolk hat sich schon in unserem kleinen Apfelbäumchen eingenistet. Innerhalb von nur wenigen Stunden sammelten sich hier Hunderte oder mehr der kleinen fleißigen Bestäuber um ein Nest für ihre Königin zu bauen.

Um Honig und Ambrosia für die Königin und den Nachwuchs zu produzieren, fliegen die fleißigen Bienen Blüte für Blüte an, auch im Garten, wo sie damit auch gleichzeitig für die gute Bestäubung sorgen.

Biene Bienen

Das Nest im Apfelbaum stört uns nicht, auch wenn das Bäumchen direkt am Erdbeerbeet steht, da muss man eben beim Bewässern ein bisschen aufpassen, nicht das Bienennest mit zu beregnen. Ansonsten sind zumindest unsere Bienen sehr friedvoll, man kann sich ohne Probleme dem Nest nähern, um sie zu beobachten. Tagsüber sind sie sehr aktiv und sammeln fleißig die Pollen aus den Blüten.

Bienen Bienen

Die frisch geschlüpften Weibchen (Arbeiterinnen) und männlichen Drohnen werden nur wenige Wochen alt (4-6 Wochen). Die Weibchen die im Herbst schlüpfen und überwintern, können bis zu 9 Monate alt werden. Die Königin kann sogar bis zu 5 Jahre alt werden.

 

Makros aus dem Garten – Blattlaus-Schule

Blattlausschule

Blattlaus-Eltern sind ja schon recht klein, aber der Nachwuchs ist noch ein ganzes Stück winziger. Kaum sind die ersten Knospen der Rosen geöffnet, schon fallen sie drüber her. Mit dem bloßen Auge fallen sie fast nicht auf, man muss schon genau hinsehen. Aber auch die Blütenstempel der Blumen sehen sehr interessant aus, wenn man dicht genug heran geht.

Blattlaus

Blütenstempel

 

Erntefrische Kaki

In diesem Jahr hängt unser Kakibaum erstmals voll mit Früchten. Nach den ersten Nachtfrösten ist jetzt die Zeit der Ernte gekommen, damit die Früchte im Haus noch nachreifen können. Nach der guten Gurken- und Tomatenernte in diesem Jahr gibt es dann jetzt auch noch was Süßes hinterher. So eine eigene Ernte spart natürlich auch eine Menge CO2 für unnötigen Transport, sagt Greta…