Noch einmal schön mit Nachtfrost

Der Oktober geht noch einmal goldig zu Ende, jetzt folgt dann wohl das typische milde Schmuddel- und Nieselwetter, wie man es aus den letzten Jahren zur Genüge kennt. Eigentlich hatte ich gehofft, dass es, wie in den vergangenen Jahren üblich, erst zum Nikolausmarkt schmuddelig wird. Wenn man auf was wetten kann, dann, dass es hier im Lande pünktlich zu den Weihnachtsmärkten regnet oder nieselt, leider.
Wäre schön, noch einmal so einen Winter zu erleben, wie in den 1960er und 70er Jahren, mit Frost und richtigem Schnee, der nicht gleich nach zwei Stunden wieder weg getaut ist. Muss ja nicht für den ganzen Winter sein, aber so zur Weihnachtszeit, das wäre doch mal wieder toll. Heute morgen konnte man aber ja wenigstens mal die ersten mit Raureif benetzten Pflänzchen sehen.

Schmuddel-Winterwetter oder „Im Nordwesten nichts Neues!“

Ist-Zustand vom 26.01.2019, der normale Winter hier

Ganz gleich, was Wetterstatistiker oft für einen Blödsinn schreiben – hier in Lindern gab es in den 60er, 70er und Anfang 80er Jahre viel schöneres Winterwetter als heute. Ich muss es ja wissen, ich war nämlich dabei! Die klugen Meteorologen gucken nämlich fast ausschließlich auf Städte wie München, Hamburg, Berlin etc. und weisen das dortige Wetter dann der ganzen Region zu. Schwachsinn!

Heutzutage hält hier der Schnee kaum einmal mehr 24 Stunden durch, sobald Niederschlag kommt, wird es wieder schmuddelig warm. Wenn man hier einmal Fotos mit Schnee machen möchte, muss man es sobald es mal schneit und im Dunkeln machen, weil es am nächsten Morgen schon wieder das übliche Regen-Schmuddelwetter gibt. So wie oben im Bild sieht es heute früh aus, und so wie nachfolgend zwölf Stunden vorher.

Wenn ich jetzt die Bilder in 10 Jahren zeigen und behaupten würde, wir hätten im Winter 2018/19 super tolles Winterwetter gehabt, würde ich die Tatsachen auch verfälschen, aber fast jeder würde es glauben. Naja, jedenfalls für drei bis vier Stunden war es ja mal so…