Die Gerste gedeiht trotz Trockenheit

Trotz der Trockenheit der letzten Wochen und Monate scheint die Gerste gut zu gedeihen. Zumindest auf dem ersten Blick. Auf anderen Äckern ist der Boden fast schon steinhart geworden. Die tiefen Furchen sind auch interessant, wenn man sie mal aus anderer Perspektive sieht. Da meint man fast in einem ausgetrockneten Flusstal zu stehen.

Sonnenaufgang mit Sommernebel

Es lohnt sich wirklich, morgens mal ganz früh durch die Natur zu gehen. Zuvor war ich, wie jeden Morgen, mit unseren Hunden unterwegs und wie schon so oft sehr verärgert, dass ich statt der Hunde nicht die Kamera dabei hatte. In solchen Momenten verflucht man dann die Hunde, aber dann fällt mir doch wieder ein, ohne die Hunde wäre ich zu der Zeit gar nicht dort unterwegs gewesen. Also bin ich gleich nach dem Gassi-Gang noch einmal hingefahren, um ein paar Fotos zu machen. Der Nebel war zwar schon teilweise durch die Sonne weg gebrutzelt und so schön wie vorher war es nicht mehr, aber doch noch so schön, dass es sich gelohnt hat.

Solche und ähnliche schönen Bilder sieht man das ganze Jahr über immer wieder mal, und so schön wie früh morgens oder spät abends ist es tagsüber nie.