Plattdeutsches Jahr 2016 in Lindern

gackunschnack

Die Gemeinde Lindern ist in diesem Jahr Ausrichter des Plattdeutschen Jahres und übernimmt diese Aufgabe vom Ausrichter des letzten Jahres, Lohne (Landkreis Vechta). Die Übernahme erfolgt mit der Auftaktveranstaltung am 30.01.2016 im Saal Elsken-Werner in Lindern-Kleinenging.

Dat Programm von dei Uptaktveranstaltung:

Klock 9:30
Schnack vörweg bi Koffe un Kilmerstuten
Musikalischen Uptakt dör den Musikvereen Linnern

Klock 10:00
Börgermeester Karsten Hage
segg gauden Dag und het dei Gäste willkaomen.

Dei Vörsittende von Heimatvereen Linnern, Gerhard Janzen,
segg siene Greute

De Kids von Awen-Holthus singt plattdütsche Lieder

Övergabe von´t „Plattdüütsche Jaohr“ von Lohne an Linnern

Dei Präsident von´t Heimatbund för dat Oldenbörger Münsterland,
Hans-Georg Knappik, segg siene Greute

De Kids von Awen-Holthus singt plattdütsche Lieder

Schirmherr Clemens gr. Macke (MdL) holt een Festvördrag

Musikalischen Vördrag von Musikvereen Linnern

Dönkes und Gedichte
vördraogen von Wilhelmine Schütte

Ein Schwatten und ein Witten
vördraogen von Niklas Eilers

Sketch: „Dei Wallfoart noa Beithen“
mit Ulla Wilken & Margret Janßen (SKSKL)

„Heil dir, o Oldenburg“
Mitnanner to´n Affschluss singen, unnerstützt von
Musikvereen Linnern.

Klock 12:00
Middagäten (Arfkensoppen)

Moderation: Stefan Schute, Gemeinde Lindern

Dat ganze Jaohresprogamm van dei Veranstaltungen käont gi uk unner „Download“ finnen.

Und: Schnackt maol wedder platt!

Vögel füttern

Bei diesem Wetter die Tiere in der Natur nicht vergessen. Bei der Fütterung der Vögel sollte man möglichst zu Meisenringen oder -Knödeln zurück greifen. Der Vorteil ist, dass die Vögel das Fressen so nicht mit ihrem eigenen Kot verschmutzen, wodurch sich auch Krankheiten auf andere Vögel übertragen können.

Meise am Meisenring
Meise am Meisenring

Das Futterhäuschen erfüllt zur Not aber auch seinen Zweck. Die Gefahr dabei ist aber eben, dass die Vögel in dem Häuschen auch ihren Kot fallen lassen und so das ganze Futter verschmutzen. Wenn man solch ein Futterhäuschen nutzt, sollte es vor dem Nachfüllen immer reinigen. Am besten mit heißem Wasser, sonst zumindest mit einer kleinen Feger.Beim Reinigen möglichst auch immer Handschuhe tragen, um keine unerwünschten Erreger zu verteilen. 

Futterhäuschen
Futterhäuschen

Kleiner Wintereinbruch in Lindern

Ein Hauch von Winter in Lindern. Heute früh fing es an zu schneien und wurde schnell weiß, aber wie (fast) immer, wird auch dieser Schnee vermutlich keine 24 Stunden durchhalten. In den nächsten Tagen soll es allerdings bei teils sonnigem Wetter nachts auch mal starken Frost geben. Dann gibt es auch wieder Gelegenheit, schöne Fotos zu machen.

Ein schnelle Foto vor dem Wegtauen
Seltenes Bild: Schnell in Lindern

160116-Winter-Schnee-Landschaft-005

Plattdüütsch Joar in Linnern

gackunschnack

Ankünnigung

Dit Jaor is Linnern Utrichter van´t Plattdüütsch Joar. Uk Linduri.de will hier aff un tau maol wat up Platt to´n Besten gäven. Jümmer wenn dat Haun mit „Gack un Schnack up Platt“ sik kieken lat, dann gif´t wat up Platt. Bald gat dat los. Bit daorhin munter blieven!

Plattdeutsches Jahr in Lindern – Ankündigung

Dieses Jahr ist Lindern Ausrichter vom „Plattdeutschen Jahr“. Auch Linduri.de möchte hier hin und wieder mal was auf Platt veröffentlichen. Immer, wenn das Huhn mit „Gack un Schnack up Platt“ sich hier sehen lässt, dann gibt es einen Beitrag auf Plattdeutsch. Bald geht´s los, bis dahin gesund und munter bleiben!

Kennenlernen neuer Mitbürger

Spielplatzfest-2

Hier in Lindern leben inzwischen schon sehr viele neue Mitbürger, die aus Sicherheitsgründen aus Kriegs- und Terrorgebieten zu uns geflohen sind, um zu überleben. Viele von ihnen nehmen auch schon immer wieder an verschiedenen Festen und Veranstaltungen in Lindern teil.
Die meisten der Geflohenen haben inzwischen die Gemeindeführung und Vorstände einiger Vereine kennen lernen dürfen und haben sich sicherlich darüber gefreut.
Vielleicht möchten viele oder gar alle aber auch andere Bürger wie Dich und mich kennen lernen. Leute, mit denen sie irgendwann mal zusammen joggen, Fußball spielen oder gemeinsam ein Lied singen möchten und die man beim täglichen Einkauf trifft.
Es fallen immer wieder die Namen von Otto Dopp, Alfred Humpert und Herrn Möhlenkamp (Reparatur-Café), was die Hilfe der Geflohenen betrifft, es gibt aber ganz sicher noch zahlreiche weitere Personen, die sich für das Einleben sehr stark engagieren. Was diese vielen freiwilligen Helfer für die Integration und somit auch zu unser aller Wohl leisten, kann man gar nicht hoch genug schätzen.
Aus diesem Grund möchte ich hier auf der Internetplattform von Linduri.de gern Platz und Gelegenheit zur Verfügung stellen, sich selbst vorzustellen und über sein Leben und ggf. über das seiner mitgeflohenen Familie zu berichten. Und zwar in dem Rahmen, wie es ihm selbst beliebt, wie z. B.;

● von wo mussten wir fliehen und weshalb
● was haben wir auf unserer Flucht erlebt
● wer sind wir, wie heißen wir und wie alt sind unsere Kinder
● was wünschen wir uns hier für die Zukunft
● was möchten wir hier gerne machen
● wo können auch wir hier helfen, usw.

So bekommen die neuen Gesichter auch einen Namen und das Kennenlernen auf der Straße fällt dann vielleicht auch leichter,  Berührungsängste können abgebaut werden.
Es würde mich freuen, wenn sich hier Personen, die bereits Kontakt zu den Geflohenen haben, melden und die neuen Mitbewohner darauf hinweisen. Gern können auch Schriften auf arabisch oder englisch mit deutscher Übersetzung hier veröffentlicht werden, damit auch andere, noch nicht deutsch sprechende Mitbewohner, erreicht und animiert werden können. Sehr gern können wir auch Termine zum Treffen vereinbaren, um auch Fotos zu machen.

Bei Interesse bitte gern Kontakt zu mir aufnehmen!
Johannes Glasa

Spielplatzfest-3