Wechselhalfter Sommer, aber immer wieder mal schön im Wald

Ob früh morgens oder am Abend, wenn die Sonne scheint und tief steht, erzeugen die Strahlen tolle Lichtstimmungen. Besonder schön wird es dann im Wald, wenn die Strahlen sich den Weg durch das Blätterdach des Waldes sucht. Und manche Bäume, an denen man täglich achtlos vorbei geht, sehen ins Bild gesetzt irgendwie doch interessant aus. So macht das Knipsen spaß!

Waldlichtung Sonnenstrahlen Sonnenstrahlen Sonnenstrahlen

Baum

C/ 2020 F3 Neowise – Komet nach Sonnenuntergang in Lindern

Komet

Ich kann mich noch gut an den C/ 1975 V1 erinnern, der 1975 einige Tage lang früh morgens im Osten zu sehen war. Der schien senkrecht auf den Horizont zu stürzen. Das war aber ein ganz anderes Kaliber, als dieser mikrige Zwergkomet. Da hatte ich mir mehr von versprochen, aber ok. Hätte ich ein größeres Objektiv benutzt, hätte es wohl besser geklappt. Vorher gab es aber auch noch einen wunderschönen Sonnenuntergang.

KometKomet

Von südosten her mit Blick über Lindern-Dillbreden und In de Garte, war ein toller Sonnenuntergang zu beobachten. Auch ein paar abgelegene Häuser schienen noch die letzten warmen Sonnenstrahlen zu genießen.

 

SonnenuntergangSonnenuntergang

Telefonzelle als Bücherzelle im Dorfmittelpunkt Kleinenging

Bücherzelle

Hier als Sponsor auftreten? Dann bitte gerne melden!

Dieser Beitrag ist gesponsert von:

Medien-Design

Ortsschild
Neue Ortsschilder kündigen die geschlossene Ortschaft an

Seit einigen Monaten ist Kleinenging eine geschlossene Ortschaft und hat entsprechend neue Ortsschilder bekommen. Die Dorfgemeinschaft gilt als sehr gastfreundlich und verfügt über einen sehr schönen und gepflegten Dorfmittelpunkt mit Spielplatz und selbstgebauter Hütte. Vor allem viele Radtouristen nutzen den schönen Fleck, um sich hier auf den gemütlichen Holzbänken zu entspannen oder sich einfach zu stärken mit den mitgeführten Getränken oder Snacks.

Spielplatz

Die Corona-Pandemie brachte die Anlieger auf die Idee, vor allem Bücher für die Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Dafür wurde zunächst eine Vitrine genutzt. Da diese Aktion sehr gut angenommen wurde, hat man sich entschlossen, eine ausgediente Telefonzelle auf eigene Kosten zu organisieren und hierfür zu nutzen. Dank Anwohner Peter Hömmen (Tischlerei) konnte die Telefonzelle dann quasi als Bücherzelle umfunktioniert werden. Für den sicheren Stand sorgt ein selbstgemachtes Fundament aus Beton. Hier kann jetzt jeder der möchte Bücher oder auch Spiele für andere zur Verfügung stellen.

Die Bücher können vor Ort gelesen, aber auch mitgenommen werden. Eine Registrierung oder Zahlung ist nicht nötig. Dafür darf aber auch jeder selbst gelesene Bücher aller Genres hier für jedermann zur Verfügung stellen. Das Motto lautet „geben – nehmen – tauschen – teilen“.

Die Dorfgemeinschaft hat die Ortsmitte mit eigenen Mitteln und viel Arbeit zu diesem Ort der Erholung und Entspannung gemacht. Die Pflege und Erhaltung wird von den Anliegern und Mitgliedern der Dorfgemeinschaft ehrenamtlich betrieben. Jeder ist gerne gesehen, man freut sich auch auf Besucher und Touristen, die sich hier entspannen möchten. Es wird aber sehr darum gebeten, mitgeführte Getränkeflaschen, Verpackungen und Unrat wieder mitzunehmen oder zumindest in den aufgestellten Abfalleimer zu entsorgen. Die meisten Besucher halten sich auch dran, dafür vielen Dank!

Bücherzelle
Die neue Bücherzelle, links die zunächst genutzte Vitrine

Bücher

Dorfplatz
Die schöne Ortsmitte von Kleinenging

Erste Getreide-Ernte in Lindern ist eingefahren

Stoppelfeld

 

Dieser Sommer ist offensichtlich nicht mehr so extrem und trocken, wie in den vergangenen zwei Jahren. Jetzt regnet es doch sehr häufig hier in der Region und wenn es mal kurz trocken ist, wird die Getreide-Ernte eingefahren. In der Gemeinde gibt es schon die ersten Stoppelfelder. Früher war dies immer die Zeit, Drachen steigen zu lassen. Die Stoppelfelder waren dann meisten die ersten Anzeichen dafür, dass sich bald der Herbst ankündigt. Das ist heute aber anders.

Mir gefallen die Kornfelder allerdings viel besser, als die vielen Maisfelder, die immer mehr werden.  An manchen Straßen wächst zurzeit nichts anderes als Mais – kilometerweit. Deshalb freue ich mich immer wieder, wenn ich an Feldern mit Gerste, Roggen oder Weizen vorbei komme. Früher gab es dazu auch noch reichlich Hafer, den sieht man aber kaum noch hier.

Stoppelfeld

Sommerlicher Frühnebel in Lindern

Am 13. Juli 2020 hatten wir in Lindern wieder einmal einen wunderschönen Sonnenaufgang. Dieser kam noch schöner zur Geltung, weil in Bodennähe Nebelbänke über die Felder gleiteten, fast schon wie im Herbst. Man muss sich aber schon gut recken, um ein Foto über dem Mais machen zu können, der teilweise schon um die zwei Meter hoch geschossen ist. Das Wetter passt aber gut zu diesem Sommer und hält sich auch mal wieder an die Siebenschläfer-Regel. Ein paar Wochen lang wird es wettertechnisch wohl weiter auf und ab gehen.

Frühnebel