Goldiger Sonnenaufgang

Heute früh konnte man noch einen wunderschönen goldigen Sonnenaufgang in Lindern beobachten. Für den späten Nachmittag und die kommende Nacht wurden allerdings schon Unwetterwarnungen ausgegeben. Da die Gewitter nicht zu berechnen sind, könnte Lindern aber auch verschont bleiben.
Schöner mehrtägiger Regen täte der Natur hier besser, als ein Wolkenbruch mit Sturm und Blitzen.

Nilenten/Nilgänse gibt es auch in der Gemeinde

Seit ein paar Jahren sind auch in der Gemeinde Lindern die Nilgänse bzw. Nilenten an einigen Stellen zu entdecken. Wo der Mensch sich weitgehend fern hält, kann sich die Landschaft auch mal wieder so richtig schön und natürlich entwickeln.

Sonnenaufgang mit Sommernebel

Es lohnt sich wirklich, morgens mal ganz früh durch die Natur zu gehen. Zuvor war ich, wie jeden Morgen, mit unseren Hunden unterwegs und wie schon so oft sehr verärgert, dass ich statt der Hunde nicht die Kamera dabei hatte. In solchen Momenten verflucht man dann die Hunde, aber dann fällt mir doch wieder ein, ohne die Hunde wäre ich zu der Zeit gar nicht dort unterwegs gewesen. Also bin ich gleich nach dem Gassi-Gang noch einmal hingefahren, um ein paar Fotos zu machen. Der Nebel war zwar schon teilweise durch die Sonne weg gebrutzelt und so schön wie vorher war es nicht mehr, aber doch noch so schön, dass es sich gelohnt hat.

Solche und ähnliche schönen Bilder sieht man das ganze Jahr über immer wieder mal, und so schön wie früh morgens oder spät abends ist es tagsüber nie.

Rettungshubschrauber landet mitten in Lindern

Das Landen von einem Rettungshubschrauber ist leider fast immer mit einem Unglück verbunden. Von Verunfallten, Verletzten oder sonstigen Opfern mache ich keine Fotos, ich gehöre zu denen, die den Gaffern am liebsten irgendwo hintreten würden. Zum Glück ist das Phänomen des Gaffens oder gar Angriffe auf Retter hier auf dem Lande eher sehr selten und nicht so ausgeprägt, wie in Städten oder auf Autobahnen.

Aber aus etwas Entfernung wollte ich doch das Landen und Starten des Helikopters hier mitten im Ort festhalten.

Schützenfest – Tag des Schützenkönigs

Am Pfingstmontag war wieder der Tag des neuen Schützenkönigs in Lindern. Dann kommt der Festmarsch auf dem Weg zum Schützenplatz direkt vor dem Haus vorbei. Anfangs, obwohl die schönen Pferdegespanne von der Familie Stammermann aus Markhausen schon seit Jahrzehnten die Kutschen der Majestäten ziehen, musste wohl erst einmal per Navi der Weg zum neuen Schützenkönig ermittelt werden. Aber so geht das nunmal heutzutage bei den jungen Menschen.

König Josef Lüken und seine Ehefrau Sabine als Königin wurden jedenfalls noch rechtzeitig zur Inthronisierung gefahren. Der erste Gruß galt natürlich dem FC 4Points Bayern, wo auch der König Mitglied ist.

Nach der Inthronisierung setzte sich der Umzug dann in Bewegung Richtung Schützenplatz. Angeführt durch die Reiterstaffel und mit Begleitung der vielen Schützenschwestern und -Brüder, den Musikvereinen Lindern, Wachtum und Höltinghausen, dem Schützenverein Vrees mit Schützenkönig und Gefolge, vielen bunt geschmückten Wagen, der Feuerwehr, dem DRK und einer „ökumenischen Kutsche“ mit Pastor Jürgen Schwartz, Pastor Thomas Mappilaparambil, Bürgermeister Karsten Hage und Friedhelm Kallage.