Muffensausen bei den Impfdränglern? Irgendwie nicht gut gelaufen mit den Impfungen.

Man hört oder liest in den Medien immer wieder von „Impfverweigerern“, „Impfunwilligen“, „Impfmuffel“ usw. weil es mit der Impfkampagne wohl nicht mehr so richtig voran geht.

Ich kann hier nicht für andere sprechen, aber mich können die mal!

Seit mehr als 20 Jahre habe ich mich jährlich gegen Grippe impfen lassen, mein Impfpass ist seit 2014 immer auf dem aktuellen Stand – ich ein Impfverweigerer? Ganz sicher nicht.

Seit einem Arbeitsunfall 1980 habe ich z. B. keine Milz mehr, die für das Immunsystem wichtig ist. Nach dem Unfall habe ich übrigens auch Bluttransfusionen erhalten und mir ein viel tödlicheres Virus eingefangen, welches man damals nicht kannte und als Hepatitis „non A non B“ bezeichnete. Dieses Virus, Hepatitis C, das eine viel höhere Todesrate als das Coronavirus hat, dafür aber nicht so ansteckend ist, hatte ich über ein Viertel Jahrhundert intus, bis ich es dann endgültig besiegen konnte. Angst vor der Hepatitis oder Corona hatte und habe ich keine, möchte mich natürlich aber trotzdem nicht unbedingt infizieren. Ich habe auch seit Monaten eine sogenannte „Priorisierungsbescheinigung“.

Ende April 2021, nachdem alle über 80- und 70jährigen mit den Impfungen dran waren und ich geduldig das akzeptiert hatte, habe ich mich dann beim Impfzentrum Cloppenburg (Thüle) um einen Termin für die Impfung bemüht. Es wurde mir mitgeteilt, dass sie nicht nach Priorisierungen gehen, sondern nur nach Alter. Und mit meinen 59 Jahren sei ich noch nicht dran.

Komisch, alle im beruflichen und privaten Umfeld von mir waren bereits mindestens einmal geimpft, auch diejenigen, die gerade mal halb so alt sind wie ich. Auf der Straße habe ich persönlich sagen hören „ich habe gerade meine 2. Impfung bekommen, lass uns ein Bier drauf trinken gehen….“. Auch jemand, der jünger ist als ich. Der hatte sich nach eigenen Worten gleich in mehreren Arztpraxen plus Impfzentrum angemeldet um schnell einen Termin zu erhalten. Ob die Termine bei den anderen dann abgesagt wurden, sei mal dahin gestellt.

Bei mir ist irgendwie der Eindruck entstanden – erst mal alle sauf- und urlaubsfreudigen impfen, damit die dann Halli-Galli auf Malle oder sonstwo machen können. So kann sich das Virus dann sicher noch besser verteilen und/oder mutieren. Diejenigen, die sich vernünftig verhalten und Abstand sowie Hygienemaßnahmen eingehalten haben, können ja erst mal warten. Mit schneller Impfung werden belohnt, die sich durch dummes Verhalten schon angesteckt hatten oder eben bei der Impfung gut drängeln können. Wie viele haben bei der Impfkampagne wohl als erstes die Finger gehoben, die sonst mit Impfung noch nie was am Hut hatten? Nur, weil der Staat denkt, mit irgendwelchen „Freiheitsversprechen“ die Leute drängen zu müssen.

Jetzt, wo diese Schnorrer alle durchgeimpft sind, wird auf einmal darauf gedrungen, damit sich alle „Alten“ schnell impfen lassen, um die Impfquote für die Herdenimmunität zu erreichen. Da komme ich mir vor, wie der Quotenclown für die Impfdrängler.

Ich lasse mich nicht mehr impfen und werde nicht den Quotenclown spielen für andere, die sich wohl für besonders wichtig halten.  Ganz sicher lasse ich mich auch nicht als Impfverweigerer beschimpfen. Schon gar nicht von Spahn oder den klugscheißenden „Spezialisten“, Fernsehärzten oder Reportern wie den Wüllenweber oder andere. Die haben doch auch sicher erst mal zugesehen, selbst schnell dran zu sein. Für mich sind das die Clowns!

Mein Angebot, mich auf die Liste setzen zu lassen, bekam ich übrigens erst Anfang Juli 2021 aus Werlte – nicht hier aus dem CLP-Kreis! Da hatte ich die Nase aber schon voll und habe dankend abgelehnt. Um einen Impftermin werde ich mich nicht mehr bemühen.

Testen lassen habe ich mich auch noch nie – ich verhalte mich einfach so, dass die Gefahr der Ansteckung sehr gering ist. Wo ich einen Test oder sonstwas benötige, gehe ich nicht hin. Momentan bin ich eh skeptisch geworden. Nach der Urlaubssaison werden vermutlich wieder neue Mutanten auftauchen und bald werden die heutigen Impfungen dafür auch nichts oder nicht mehr viel bringen.

Jedenfalls sollte man mal erst nachdenken, bevor man andere als „Impfverweigerer“ beschimpft. Erst recht dann, wenn man selbst zu den Vordränglern gehört. Das sind für mich asoziale Impfschmarotzer!